EOHS Term
Versione tedescaVersione ingleseVersione francese
 
Database terminologico
Seguendo i link presenti all'interno della scheda è possibile accedere ai testi legislativi di riferimento, ai diagrammi concettuali in cui appare il concetto, nonché ad altre schede del database terminologico correlate dal punto di vista concettuale o linguistico al concetto in esame.


Mundstückgarnitur
Bereich: Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit => Vorbeugungsmaßnahmen => Persönliche Schutzausrüstungen
Grammatikalische Kategorie
Substantiv
Grammatikalische Anmerkungen
weiblich singular
Definition
Atemanschluss, bei dem das Mundstück mit den Lippen und die Nase mit einer Nasenklemme abgedichtet wird. Dies schließt jedoch aus, daß ein Durchtreten des Schadstoffes durch ein Filter mit dem Geruchssinn wahrgenommen wird. Gerätträger, die eine Mundstückgarnitur verwenden, dürfen dabei nicht sprechen. Mundstückgarnituren können für Personen mit Zahnvollprothesen ungeeignet sein. Mundstückgarnituren dürfen nicht in direkter Verbindung mit Filtern verwendet werden, die mehr als 500 g wiegen.
Mundstückgarnituren sind bei vorschriftsmäßiger Anwendung gut abdichtende Atemanschlüsse. Wegen ihrer Besonderheiten erfordern sie jedoch geübte Träger bei Arbeits- und Rettungseinsätzen.
Quelle Definition
BGR 190 "Regeln für den Einsatz von Atemschutzgeräten"
Europäische Gesetzgebung
Richtlinien 89/656/EWG, 89/686/EWG
Deutsche Gesetzgebung
Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Benutzung persönlicher Schutzausrüstungen bei der Arbeit (PSA-BV) vom 20.12.1996; Achte Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von persönlichen Schutzausrüstungen - 8. GSGV) vom 20.02.1997
Enthalten in
Begriffsplan
It
En
Fr